Termine  

Keine Termine
   

Bildergalerie  

   

Training  

Jugendtraining:

    Fr, 17:30 Uhr bis 19:00 Uhr

Spielabend:

    Fr, ab 20:00 Uhr

Spiellokal:

   Kath. Pfarrzentrum Herz Jesu

Sie finden uns hier

   

Für fünf von sechs Mannschaften ist die Saison beendet

 

Die Verantwortlichen im Pfälzischen Schachbund haben wegen der anhaltenden Corona Beschränkungen nun den Saisonabbruch beschlossen. Die ausstehenden Runden werden nicht mehr ausgetragen und der Tabellenstand nach der zuletzt gespielten Runde gilt und definiert die Auf- und Absteiger.
Dieser Beschluss, der fast vier Monate nach den letzten gespielten Partien getroffen wurde, betrifft fünf der sechs aktiven Mannschaften des Schachclubs.
Die in der Kreisklasse agierende fünfte und sechste Mannschaft beenden die Saison nach fünf von sieben Runden. Jugendleiter Tobias Faulhaber merkt an: "Beide Teams bestehen vor allem aus jugendlichen Nachwuchsspielern, denen durch die Zwangspause leider die Spielpraxis genommen wurde. Ansonsten hat der Abbruch aber keine Vor- oder Nachteile auf die Tabellensituation, denn beide Teams hatten nichts mit dem Aufstieg zu tun.“
Für die vierte Garnitur in der Bezirksklasse ist der Abbruch eher glücklich, da man sich zwei Runden vor Schluss auf dem vorletzten Rang befindet - dem ersten Nichtabstiegsplatz. Bei gleichen Mannschaftspunkten hat das Team lediglich einen Brettpunkt mehr als der SV Worms auf dem letzten Rang. In der sechsten Runde wäre es sogar zum Showdown beider Teams gekommen. Bester Punktesammler der Vierten war Mannschaftsführer Tobias Schotthöfer mit drei Punkten aus fünf Spielen.
In der Bezirksliga schließt das dritte Team die Runde im vorderen Mittelfeld ab. Spitzenspieler Daniel Helbig hatte dabei mit fünf Punkten aus sechs Partien einen maßgeblichen Anteil. In den beiden ausgesetzten letzten Runden wäre für das Team weder nach oben oder nach unten noch etwas gegangen.
Eine verkorkste Saison endet für die zweite Mannschaft in der zweiten Pfalzliga. Eine Runde vor Schluss ist man abgeschlagen Letzter und Absteiger. Roland Meinhardt, erster Vorsitzender und selbst Spieler der zweiten Mannschaft, resümiert: "In dieser Saison waren wir in vielen Spielen chancenlos und hatten in entscheidenden Phasen auch noch Pech. Alles in allem ist der Abstieg verdient. Nächste Saison greifen wir aber erneut an."
Für die erste Mannschaft ist die Saison in der zweiten Rheinland-Pfalz-Liga dagegen noch nicht beendet. Auf Landesebene wurde beschlossen die letzten Runden durchzuführen. Das wann und wie ist aber noch nicht festgelegt und hängt auch von lokalen Hygienevorgaben ab. Manche Clubs haben zum Beispiel Schwierigkeiten die Abstandsregelungen in Ihren Spiellokalen umzusetzen und einige Spieler lehnen auch das Tragen einer Maske während des Spiels ab. Letztendlich hängt vieles von der weiteren Entwicklung des Virus ab. Es bleibt also spannend für die Erste. Denn aktuell befindet sich das Team auf dem vorletzten Platz - einem Abstiegsrang.

   
© Schachclub Schifferstadt