Termine  

29 Mär 2020;
10:00AM -
Landau II - SCS I
29 Mär 2020;
10:00AM -
SCS IV - Worms V
26 Apr 2020;
10:00AM -
Freinsheim I - SCS IV
   

Bildergalerie  

   

Training  

Jugendtraining:

    Fr, 17:30 Uhr bis 19:00 Uhr

Spielabend:

    Fr, ab 20:00 Uhr

Spiellokal:

   Kath. Pfarrzentrum Herz Jesu

Sie finden uns hier

   

Zweite Mannschaft verliert und steigt ab / Dritte Mannschaft verliert auch

 

Die zweite Mannschaft hat Ihre letzte Chance verspielt. Auch in der siebten Runde der zweiten Pfalzliga verlor man deutlich. Beim 1.5:6.5 gegen die Gäste der dritten Mannschaft aus Worms konnte lediglich Armin Sontowski an Brett acht gewinnen. Michael Piel an Brett drei spielte dazu noch unentschieden. Mit fünf Punkten Rückstand auf den rettenden ersten Nichtabstiegsplatz ist bei zwei verbleibenden Spielen der Abstieg nicht mehr zu verhindern. Roland Meinhardt, Vorstand des SCS und selbst Spieler der zweiten Mannschaft ist enttäuscht, aber realistisch: „Vor der Saison war bereits klar, dass unser einziges Ziel der Klassenerhalt sein würde, da die anderen Teams der Liga stärker besetzt sind. Dennoch haben wir uns unter Wert verkauft und hätten den Abstiegskampf gerne etwas spannender gestaltet.“

In der fünften Runde der Bezirksliga hatte die dritte Mannschaft das vierte Team vom SK Frankenthal zu Gast. Die Gäste reisten als Tabellenprimus an und waren auch auf dem Blatt deutlicher Favorit – von Brett zwei bis acht waren sie nominell besser aufgestellt. Das zeigte sich an den Brettern zwei und sieben aber erstmal nicht, denn Marcel Böhles und Altmeister Heinz Stahl hielten Ihre Stellungen souverän Remis. Gerd Heidemann an Brett fünf konnte sogar einen vollen Punkt einfahren, nachdem er seinem Gegner mit einer hübschen Kombination eine Figur abnahm. Daniel Helbig konnte anschließend am Spitzenbrett keinen Vorteil erkämpfen und einigte sich mit seinem erfahrenen Gegner auf ein Unentschieden. Danach verlor Armin Sontowski an Brett vier eine abwechslungsreiche Partie und auch Paul Turner an Brett drei hatte das Nachsehen. Der König des an Brett acht spielenden Jürgen Köcherts musste leiden, denn er wurde vorm Matt von der einen Seite des Bretts zur anderen gejagt. Abschließend verlor auch Reiner Faulhaber an Brett sechs auf Grund der schlechteren Bauernstruktur - sein Isolani wurde ihm zum Verhängnis. Trotz dieser 2.5:5.5 Niederlage hält sich die dritte Mannschaft im oberen Mittelfeld der Liga.

   
© Schachclub Schifferstadt