Termine  

24 Nov 2019;
10:00AM -
ESV Ludwigshafen I - SCS II
24 Nov 2019;
10:00AM -
SCS V - Neustadt V
27 Nov 2019;
02:00PM -
SCS - Speyer-Schwegenheim
   

Bildergalerie  

   

Training  

Jugendtraining:

    Fr, 17:30 Uhr bis 19:00 Uhr

Spielabend:

    Fr, ab 20:00 Uhr

Spiellokal:

   Kath. Pfarrzentrum Herz Jesu

Sie finden uns hier

   

Beherzte Leistung wird nicht belohnt

 

In der zweiten Saisonrunde in der Bezirksklasse war die vierte Mannschaft des Schachclubs zu Gast bei der fünften Mannschaft des SK Frankenthal. Durch den Ausfall von drei Stammspielern waren die Erwartungen der Schifferstadter entsprechend gedämpft, vor allem da Mannschaftsführer Tobias Schotthöfer kurzfristig keine drei Ersatzspieler organisieren konnte und die Mannschaft somit nur zu siebt anreiste. Das bedeutete es stand bereits vor Spielbeginn 0:1. Danach nahmen aber einige Partien einen unerwarteten Verlauf. An Brett vier stellte der Gegner von Ronald Fischer bereits im 12. Zug einen vollen Turm ein. Diesen Vorteil ließ sich Fischer nicht mehr nehmen und gewann schließlich nach 37 Zügen. Karl-Heinz Hoffmann an Brett sechs verlor im Mittelspiel einen Springer und stand auf Verlust. Aber er kämpfte beherzt weiter, drehte das Spiel und fuhr einen vollen Punkt ein. Tobias Schotthöfer an Brett eins wickelte in einer ausgeglichenen Partie in ein Damenendspiel ab und einigte sich mit seinem Gegner auf ein Unentschieden. Wolfgang Appel an Brett zwei baute durch geschicktes Manövrieren seiner Leichtfiguren eine schöne Angriffsposition auf. In der so entstandenen Defensive versuchte seine Gegnerin durch ein Springeropfer die Partie zu drehen. Appel ließ sich aber nicht aus der Ruhe bringen und beendete die Partie erfolgreich. An Brett drei konnte Samira Schotthöfer dem Königsangriff Ihres Gegners leider nichts entgegensetzen und musste aufgeben. Auch die beiden Ersatzspieler Helmut Peter an Brett fünf und Clara Faulhaber an Brett sieben hatten gegen nominell deutlich stärkere Gegner das Nachsehen, was zum Endstand von 3.5:4.5 führte. Mannschaftsführer Tobias Schotthöfer war dennoch zufrieden: „Trotz personellem Engpass lieferte das Team den favorisierten Frankenthalern einen spannenden Mannschaftskampf“.

   
© Schachclub Schifferstadt