Termine  

15 Dez 2019;
10:00AM -
Kaiserslautern I - SCS I
15 Dez 2019;
10:00AM -
SCS VI - Frankenthal VIII
18 Dez 2019;
02:00PM -
SCS - Ludwigshafen 1912
   

Bildergalerie  

   

Training  

Jugendtraining:

    Fr, 17:30 Uhr bis 19:00 Uhr

Spielabend:

    Fr, ab 20:00 Uhr

Spiellokal:

   Kath. Pfarrzentrum Herz Jesu

Sie finden uns hier

   

Dritte holt Punkt / Erste mit Fehlstart

Im Heimspiel der dritten Mannschaft in der Bezirksliga gegen die dritte Garnitur des SK 1912 Ludwigshafen kam es am Spitzenbrett zu einer besonderen Begegnung. Dank des Passivspielrechts saßen sich zwei aktive Spieler der Zweiten Bundesliga gegenüber. Daniel Helbig und Johannes Feldmann, beide für den SV Worms aktiv, halfen Ihren Heimatvereinen aus. Die Partie selbst war dann eher schnell vorbei, denn man einigte sich nach wenigen Zügen auf ein friedliches Remis. Ebenfalls einen halben Punkt steuerten Laura Kovac an Brett zwei, Armin Sontowski an Brett fünf und Reiner Huber an Brett sieben bei. Paul Turner an Brett drei unterstrich seine gute Form mit seinem zweiten Sieg in dieser Saison. Linda Kovac an Brett vier zeigte ebenfalls eine tadellose Leistung und erkämpfte einen vollen Punkt. Somit trennten sich beide Mannschaften mit einem leistungsgerechten Unentschieden von 4:4.  

Die Premiere der ersten Mannschaft in der zweiten Rheinland-Pfalz-Liga ist leider misslungen. In einem spannenden Spiel zog man gegen den SC Bellheim nach langem Kampf mit 3:5 den Kürzeren. Dabei sah es nach Siegen von Christoph Holz an Brett drei, Michael Baum an Brett sieben und Andreas Teuffer an Brett sechs zum zwischenzeitlichen 3:2 gut aus. Danach ging dem Aufsteiger aber etwas die Luft aus. Die restlichen drei Partien standen alle leicht nachteilig. Christian Senk an Brett zwei gab alles. Er verwickelte seinen Gegner in ein Blitzmatch, was den starken Internationalen Meister der Bellheimer aber nicht aus der Ruhe brachte und der seinen Vorteil schließlich in einen vollen Punkt umwandelte. Tobias Faulhaber an Brett vier und Christian Biedinger an Brett acht hatten zu diesem Zeitpunkt schon deutlichen Materialnachteil, den die erfahrenen Bellheimer Gegner zum Gewinn ausnutzten.

   
© Schachclub Schifferstadt